Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Facebook kehrt zu alten AGB zurück  (Archiv) 

Zuckerberg nimmt von neuen Bestimmungen Abstand (Foto: facebook.com)
Archiviert: 03.03.2009
Facebook rudert zurück und setzt seine alten Geschäftsbedingungen wieder in Kraft.


Nachdem Datenschützer und Nutzer des sozialen Netzwerks in den vergangenen Tagen massiv gegen die kürzlich geänderten AGB protestiert hatten (diagramm berichtete: http://www.diagramm.net/index.php?id=5726&d=a&rr=7&i=NuN), wurde der Druck auf die Betreiber nun offenbar zu groß. Wie Facebook seinen Mitgliedern in einer kurzen Notiz mitteilt, gelten ab sofort wieder die ursprünglichen Bestimmungen. Darin heißt es, man kehre zumindest vorübergehend zu den alten Geschäftbedingungen zurück, während sich das Unternehmen mit den von den Kritikern aufgeworfenen Fragen beschäftigen wolle.

Die Änderungen in den AGB hätten Facebook das Recht eingeräumt, alle je eingestellten Nutzerinformationen nach Belieben weiter zu verwenden - auch wenn ein Mitglied sich längst wieder von der Plattform abgemeldet hat. Demnach wäre ein vollständiges Löschen von Facebook-Profilen de facto unmöglich geworden. Der äußerst fragwürdige Schritt kam sogar für Datenschützer überraschend, obwohl Internetunternehmen und Onlineplattformen fast schon regelmäßig für Debatten zum Umgang mit der Privatsphäre der Nutzer sorgen. "Facebook war bisher eigentlich ein positives Beispiel, was den Datenschutz und den Umgang mit persönlichen Informationen betrifft. Es gab für den Nutzer viele Steuerungsmöglichkeiten. Daher war ich über die neuen AGB sehr überrascht", so Maren Raguse, Mitarbeiterin beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) http://www.datenschutzzentrum.de,.

Bis auf weiteres sollen den Nutzern nun die ursprünglichen Kontrollmöglichkeiten zurückgegeben werden. Das bestätigt auch Plattform-Gründer Mark Zuckerberg im offiziellen Unternehmensblog. Während an einer neuen Version der Nutzungsbestimmungen gearbeitet werde, habe sich Facebook nach internen Diskussion dazu entschlossen, zunächst zu den früheren AGB zurückzukehren. Künftig sollen die Nutzerrechte noch stärker berücksichtigt und deutlicher artikuliert werden.

Derzeit nutzen bereits über 175 Mio. Menschen weltweit das Social Network. "Wären wir ein Land, wäre es jenes mit der sechstgrößten Bevölkerungszahl. Unsere Bestimmungen sind nicht nur ein Dokument, das unsere Rechte schützt. Sie sind die Richtlinien zur Nutzung des Services rund um die Welt", schreibt Zuckerberg. Aufgrund dessen sei Facebook darum bemüht, dass die Bestimmungen die Prinzipien und Werte aller Nutzer widerspiegeln.

Webseite infoman, 19.02.2009

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 0

Plus: , Neutral: , Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info