Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Menschlicher Fehler zerstörte Google-Index  (Archiv) 

Archiviert: 16.02.2009
Menschliches Versagen hat am Samstagnachmittag dazu geführt, dass die Suchmaschine Google rund 40 Minuten lang alle Websites in seinen Suchergebnissen mit der Malware-Warnung "Diese Seite könnte ihren Computer beschädigen" versah und als Sicherheitsmaßnahme die Links auf die Website StopBadWare.org umleitete.



Laut offizieller Begründung sorgte beim Einspielen einer aktualisierten Malware-Liste ein falsch platziertes "/" dafür, dass alle Websites als potenziell gefährlich eingestuft wurden. Das Team habe den Fehler umgehend erkannt und schnellstmöglich behoben, so Marissa Meyer auf dem offiziellen Google-Blog.

Gmail-Nutzer waren von dem Fehler ebenfalls betroffen, manche E-Mails wurden fälschlicherweise als Spam klassifiziert und in die entsprechenden Ordner verschoben.
Zwist über Verursacher

Über den Verursacher gab es einen kleinen Disput zwischen Google und dem Anbieter StopBadware, der potenziell gefährliche Websites in eine Liste einpflegt und diese unter anderen Google zur Verfügung stellt.

In der ersten Stellungnahme erklärte Google, dass ein Update der StopBadWare-Liste für die falschen Warnungen sorgte. StopBadWare dementierte umgehend auf seiner Website und erklärte, dass Google zwar Infos von dem Anbieter erhält, aber eine eigene Liste führt und pflegt. Google gestaltete seine Stellungnahme auf dem Google-Blog dann entsprechend um.

Google die Anwender vor potentiell gefährlichen Seiten schützen. Links, die mit dieser Warnung versehen sind, zeigen beim Klicken eine weitere, rot unterlegte Meldung an und blockieren den direkten Zugriff aus Google heraus. Man kann dann nur noch per Copy und Paste weiter navigieren. Damit dürften viele verunsicherte Google-Nutzer nicht zu ihrem gewünschten Ziel gekommen sein.

Links:

Meldung auf dem Google-Blog
http://googleblog.blogspot.com/

Statement von StopBadWare
http://blog.stopbadware.org/2009/01/31/google-glitch-causes-confusion

Hinweis zu Gmail
http://gmailblog.blogspot.com/2009/01/this-mornings-spam-filter-issue.html

Webseite willi, 04.02.2009

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 3
   

Plus: 2, Neutral: 0, Minus: 1
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info