Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Private Unternehmen könnten britische Überwachungsdatenbank betreiben  (Archiv) 
Archiviert: 15.01.2009
[heise.de] Die britische Regierung plant im Rahmen ihres Interception Modernisation Programme (IMP), möglicherweise private Firmen mit der Sammlung und Speicherung von Verbindungsdaten im E-Mail-, Internet-, Chat- und Telefonverkehr in einer "Superdatenbank" zu beauftragen.


Das berichtet die britische Tageszeitung The Guardian (http://www.guardian.co.uk/uk/2008/dec/31/privacy-civil-liberties ). Die britische Innenministerin Jacqui Smith will demnach noch im Januar entsprechende Pläne vorlegen. Diese sollen auch strenge Sicherheitsrichtlinien enthalten, um Datenlecks und -verlusten vorzubeugen.

Die britische Regierung geht davon aus, dass die Speicherung von Verbindungsdaten wichtige Beiträge zur Aufklärung von schweren Verbrechen leisten kann. Bisher werden die Daten von den einzelnen Unternehmen für Rechnungszwecke erstellt und vorgehalten. Smith hatte ursprünglich geplant, bereits im Oktober ein Gesetz zur zentralen Speicherung vorzulegen, hatte sich dann aber entschieden, ein Konsultationspapier zu erarbeiten. Schätzungen gehen laut dem Bericht davon aus, dass die Pläne 12 Milliarden Pfund (12,6 Milliarden Euro) kosten könnten. Um die Kosten zu beschränken, könnte der Betrieb der Datenbank Privatunternehmen überlassen werden.

Sir Ken Macdonald, früherer Leiter der Anklagebehörde Crown Prosecution Service, warnt, auch strengste Sicherheitsrichtlinien seien angesichts der großen Menge der Daten, die angehäuft würden, auf lange Sicht wertlos. Die Vorstellung von einer umfassenden Sicherheit sei eine "paranoide Fantasie", die alles zerstören könne, was das Leben wertvoll mache. Macdonald hatte im bereits Oktober 2008 in seiner letzten Rede im Amt vor einem "unterträglichen Sicherheitsstaat" gewarnt.


Links:
http://www.cps.gov.uk/

karl, 03.01.2009

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 0

Plus: , Neutral: , Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info