Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Neue Version des Avira AntiVir Rescue System  (Archiv) 

Archiviert: 04.01.2009
Das täglich aktualisierte Gratis-Rettungssystem von Avira ist in einer neuen Version mit überarbeiteter Bedienoberfläche erschienen. Die boot-fähige CD soll helfen Malware zu entfernen, wenn Windows nicht mehr startet.


Wenn der Rechner durch Viren oder andere Schädlinge so stark beeinträchtigt ist, dass Windows nicht mehr startet, ist guter Rat oft teuer und gerade nicht zur Hand. Der Antivirushersteller Avira aus Tettnang bietet seit Februar eine kostenlose Rettungs-CD an, die als ISO-Abbild herunter geladen werden kann. Jetzt ist die Version 3.5 des Avira AntiVir Rescue System mit verbessertem Bedienkonzept und grafischer Oberfläche statt Textmenü erschienen.

Das Avira AntiVir Rescue System ist ein boot-fähige CD, die als ISO-Abbild (45 MB) kostenlos herunter geladen werden kann. Alternativ ist auch eine EXE-Datei im Angebot, die gleich ein kleines Brennprogramm mitbringt und das enthaltene ISO-Abbild wahlweise auf einen CD-Rohling schreiben oder als Datei auf der Festplatte speichern kann.

Wird der Rechner von dieser CD gestartet, lädt ein schlankes Linux-System, das Avira AntiVir für Linux enthält. Mit der neuen grafischen Oberfläche kann der Rechner nun mittels weniger Mausklicks auf Schädlinge untersucht werden. Befallene Dateien können gelöscht, repariert oder umbenannt werden. Befunde können auch einfach nur protokolliert werden. Dem Rettungssystem ist es dabei egal, ob auf dem Rechner Windows 98, XP oder Vista installiert ist.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit für das Avira AntiVir Rescue System ist das Aufspüren und Entfernen von Rootkits, auch wenn Windows noch startet. Wird der Rechner von der CD gestartet, sinn die Rootkits inaktiv und ihre Tarnkappe greift nicht. So können Schädlinge entdeckt und entfernt werden, die bei laufendem Windows nicht auffindbar oder nicht zu löschen sind.

Der Download der Rettungs-CD wird mehrmals täglich aktualisiert, um neue Virensignaturen einzupflegen. Ein Online-Update des laufenden Rettungssystems ist hingegen nicht vorgesehen. Es ist also nicht so sinnvoll, eine solche CD für den Bedarfsfall vorzuhalten. Sie sollte möglichst mit einem zweiten Rechner aktuell herunter geladen und auf eine CD geschrieben werden. Dabei kann eine wiederbeschreibbare CDRW zweckmäßig sein, falls der eigene PC von einem RW-Medium booten kann.

Links:
http://www.freeav.de/de/tools/12/avira_antivir_rescue_system.html

Webseite willi, 23.12.2008

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 9
 

Plus: 9, Neutral: 0, Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info