Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Neuer Chip verbessert elektronisches Papier  (Archiv) 

AM300 verbessert Leistung von E-Paper (Foto: eink.com)
Archiviert: 28.04.2008
Die beiden Elektronikunternehmen E Inkund Epsonhaben gemeinsam einen neuen Chip entwickelt, der die Funktionsfähigkeit von elektronischem Papier (E-Paper) deutlich verbessern soll.


Der Chip vereinfache den Umgang mit E-Readern, die das Electronic-Paper-Display "Vizplex" von E Ink verbaut haben, heißt es in einer Aussendung. Die neue Technologie bringt die Handhabung von elektronisches Papier zudem ein weiteres Stück näher zu jener von echtem Papier und Stift. So ist es beispielsweise möglich, mithilfe eines Stylus auf dem E-Paper Anmerkungen und Skizzen in dem elektronischen Dokument zu machen.

Das erste Produkt auf Basis des "AM300" genannten Controllerchips demonstrierten die Unternehmen bei einer Display-Messe in Tokio. Das Gerät kombiniert das E-Paper von E Ink mit einem Touchscreen und dem neuen Chip von Epson. Die Auflösung des Bildschirm wird im Gegensatz zu bislang verfügbaren, beschreibbaren E-Papers vervierfacht, berichtet das Nachrichtenportal PCWorld. Der Epson-Chip verbessert zudem die Aktualisierungszeit des Displays, indem die zeitliche Lücke zwischen einer Aktion mit dem Stylus auf dem Touchscreen und der Umsetzung auf dem Bildschirm eliminiert wird. "Striche, die mit dem Stift gezeichnet werden, werden ohne Verzögerung sofort dargestellt", erläutert Akuhiro Furuya von Epson in Tokio.

Mithilfe des AM300-Chips können E-Paper-Produkte 16 Tasks gleichzeitig abarbeiten. "Durch die nun vorhandene Möglichkeit, mehrere Regionen des Bildschirms gleichzeitig anzusprechen, werden künftige E-Reader eine schnellere Steuerung der angezeigten Inhalte aufweisen. Zudem können einfache Animationen ebenso dargestellt werden wie eine höhere Anzahl an Graustufen", so Russ Wilcox, CEO von E Ink. "Die kombinierte Technik von Epson und E Ink wird künftig bei mobilen Webbrowsern, elektronischen Zeitungen oder bei industriellen Anwendungen eingesetzt", ist Wilcox überzeugt. Die Chips werden im Mai als Sample an Hersteller ausgeliefert. Der Preis beläuft sich auf 18 Dollar. Für August ist der Start der Massenproduktion geplant.

Links:

http://www.eink.com
http://www.epson.jp/device/semicon_e

Webseite willi, 16.04.2008

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 0

Plus: , Neutral: , Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info