Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
BMC Software streicht über 800 Stellen  (Archiv) 
Archiviert: 29.04.2005
Der texanische Software-Spezialist BMC Software ist im abgelaufenen vierten Quartal des Geschäftsjahres 2004/05 hinter seinen eigenen Prognosen zurückgeblieben und hat umfangreiche Einsparungen angekündigt. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen den Restrukturierungsmaßnahmen u.a. 825 bis 875 Stellen zum Opfer fallen. Dabei ist vor allem der Sales-Bereich betroffen. Damit kürzt BMC rund zwölf Prozent der weltweit 7.000 Stellen.


Von der Restrukturierung, begleitet von strategischen Investitionen in Wachstumsfelder, erwartet sich der Software-Hersteller nach eigenen Angaben jährliche Einsparungen in Höhe von rund 100 Mio. Dollar. Außerdem soll so im laufenden Geschäftsjahr eine Brutto-Marge von mindestens 15 Prozent erzielt werden. "Die Maßnahmen, die wir vornehmen, werden einen unmittelbaren Einfluss auf die Steigerung unserer Profitabilität haben", sagte BMC-Chef Robert E. Beauchamp vor Investoren.

Für das abgelaufene vierte Geschäftsquartal (31. März 2005) rechnet BMC nach vorläufigen Zahlen mit Umsätzen zwischen 388 und 400 Mio. Dollar. Das Ergebnis pro Aktie soll zwischen einem Minus von 0,01 und einem Plus von 0,03 Dollar liegen. Im Februar hatte BMC noch Umsätze zwischen 410 und 425 Mio. Dollar sowie ein Ergebnis pro Aktie ohne Sondereinflüsse zwischen 0,17 und 0,22 Dollar pro Aktie vorhergesagt. Die negativen Sondereinflüsse, unter anderem im Zusammenhang mit Akquisitionen, machen laut BMC rund 0,09 Dollar pro Aktie aus. Der unter den Erwartungen gebliebene Umsatz ist vor allem auf das allgemein schwächere Software-Geschäft sowie einen Einbruch beim Absatz in Deutschland zurückzuführen, schreibt das Wall Street Journal.

dfd, 22.04.2005

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 0

Plus: , Neutral: , Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info