Home    Aktuelles    Kalender    Katalog    Anmeldung  
News u. Notiz
 Suche 

Home
News u. Notiz
Kalender
Info
Anmeldung
Kontakt

 Newsletter 
E-Mail-Info mit aktuellen News und Veranstaltungen
Zur Newsletter
Um-, Ab- u. Anmeldung

 Events 

 PDF, Audio, Video 

 LogIn 
UserName: 
Kennwort:  

Kennwort vergessen?
Neu Anmeldung

 Anmelden 


 News u. Notiz 
 

« zurück
Intel / ZTE wollen Wimax voranbringen  (Archiv) 
Archiviert:
Chiphersteller Intel und ZTE -- nach eigenen Angaben mit 1,9 Milliarden Euro Jahresumsatz (2003) Chinas größter börsennotierter Telco-Ausrüster -- wollen Wimax gemeinsam zum Durchbruch verhelfen. Wimax (Worldwide Interoperability for Microwave Access) ist vor allem als drahtloser Anschluss für breitbandige Internet-Zugänge im Gespräch. Die IEEE 802.16 Working Group hatte am 1. Oktober 2004 die Version IEEE Std 802.16-2004 vorgelegt.


Unter dem Namen "Rosedale" versorgt Intel seit September 2004 Schlüsselkunden, darunter ZTE, mit einer Ein-Chip-Lösung für Wimax 802.16-2004, die als Basis für kostengünstige Customer Premise Equipments (CPE) dienen soll. Die CPEs dienen als Sende- und Empfangseinheit bei den Nutzern. ZTE hat angekündigt, noch in 2005 Carrier in China, Osteuropa und Südost-Asien mit entsprechenden CPEs auszurüsten. Branchenkenner sehen in Regionen, die einerseits eine geringe Bevölkerungsdichte und andererseits nur eine schwache Festnetz-Infrastruktur aufweisen, große Wachstumschancen für Wimax-basierte Angebote.

Nach Ansicht von Marktteilnehmern sind frühere Versuche alternativer Telcos, über den Wireless Local Loop (WLL) in Wettbewerb mit den alteingesessenen Festnetz-Carriern zu treten, unter anderem daran gescheitert, dass die Neulinge den Teufelskreis zwischen einer geringen Zahl angeschlossener Kunden und daraus resultierenden hohen Kosten für die CPEs nicht durchbrechen konnten -- so etwa im dicht besiedelten Deutschland, wo sich die meisten WLL-Anbieter aus dem Markt verabschiedet haben. Inzwischen ist auch hierzulande das Interesse an den WLL-Frequenzen wieder erwacht. Auch Arcor-Chef Harald Stöber hatte im November 2004 wieder öffentlich darüber nachgedacht, mit Wimax dem Ex-Monopolisten Deutsche Telekom in ländlichen Regionen Marktanteile abzujagen.

dfd,

Thema: k.D.

Bitte vergeben Sie für diesen Artikel eine Note
zwischen +3 (lesenswert) und -3 (nicht lesenswert)

Artikel bewerten:
+3 +2 +1 0 -1 -2 -3

  Aktuelle Auswertung:
Gesamtbewertung (Alle Punkte): 0

Plus: , Neutral: , Minus: 0
  0 = neutral (Artikel zur Kenntnis genommen)


Leser-Beiträge
Hinterlassen Sie hier Ihre Informationen oder Anmerkungen, für andere Leser.
Jetzt ohne Anmeldung!

 neuen Eintrag erstellen 

Home | News | Kalender | Katalog | Anmeldung
Newsletter | Info | Impressum | Kontakt

diagramm.net - Alle Inhalte dienen der persönlichen Information.







Pub-Info